Tipps und Nuetzliches

Ausgehend von der BeOS PE Max Edition, die mit AMD- und CD-Start-Support erweitert wurde, ist man in der Lage mittels IDE-Laufwerk den Rechner zu installieren bzw. eine die Live-/Recovery-Umgebung zu starten.
Wie bereits erwaehnt: alte Hardware geht (fast immer), sogar PPC - aber Intel und/oder AMD sollte es schon sein. Ultra-moderne Grafikkarten und Ethernet-Chips sollte man meiden, da vermutlich inkompatibel.

Meine Aufgabe bestand darin einen stromsparenden und flotten Webserver aufzusetzen. D.h. ThinClient mit Cf-Karte und unter 10W. Intel findet man (warum auch immer) kaum als ThinClient, dafuer viel VIA und AMD. VIA funktioniert nicht! Also AMD, wie z.B. Futro S400, A250 oder Wyse SX0. Der Wyse SX0 und der Futro A250 haben mangels IDE-Steckplatz den Nachteil einer vernuenftigen Installation mittels CD-ROM.

Folgende Vorgehensweise mit dem Futro S400 (AMD NX1500 1GHz, SiS741CX, Realtek Ethernet):

# Start-CD mittels beigelegtem cue-Sheet aus der BeOS PE Max Edition brennen (AMD oder Intel)
# Wenn das BeOS-Startfenster erscheint, dann ist schon mal gut ... ggf. mittels <space-Taste> ins Extra-Menue einsteigen (wenn es links oben blinkt!)
# Je nach Problem: "don't call the BIOS" oder "video safe boot" auswaehlen, ...

Die Installation starten; bei mir immer CF-oder Flash-Karten. Mit DriverSetup partitionieren und als BeSystem initialisieren! Etliche Progs aus der Auswahl entfernen - hier soll ja ein Webserver werkeln. Damit kriegt man den Speicherbedarf auf unter 300MB. Der mitgelieferte Server waere Xitami!

# Sollte der Grafikchip nicht ganz kompatibel sein, dann den Vesa-Modus verwenden. Extra Tool.
# Aus Bebits den passenden Realtek-Ethernettreiber besorgen. Den fuer Gigabit (funktioniert nur wenn ueberhaupt fuer RTL8169) vermeiden.  Eher aeltere Modelle (Chips) den Vorzug geben!
# ISO9660 Support fuer CD's integrieren.
# Ganz wichtig: den Best-Mass-Storage fuer USB-(SCSI-)Support integrieren. USB wird bei BeOS als SCSI-Schnittstelle erkannt. Hier die usb_raw und usb_printer belassen bzw. nicht kopieren/patchen.

# Ggf. schon mal Keymap, Timezone, Netzwerk (Dienste: ftpd, telnet) etc. einstellen bzw. anpassen. 

Fuer einen Webserver ist die Fernwartung mittels vnc sinnvoll, hier den kostenlosen realVNC-Server laden und installieren. Readme befolgen, vncpasswd ausfuehren und die neuen Server im System ueber server_input -q "bekanntmachen". Neustart und testen.

# Startprogramme werden unter /boot/home/config/be/startup als link reinkopiert.
# Startoptionen (safe bios, video etc.) sind unter /home/config/settings/kernel/drivers anzugeben bzw. auszukommentieren

<home>