BeOS

Und es geht doch; BeOS wurde gemäß den alten Hardware ready lists eher für Intel (und den alten 60x-PPC) konzipiert. Es gibt dafür bestimmt einen Grund, aber den habe ich jetzt nicht weiter recherchiert.
In der Zwischenzeit werden dank einiger Patches auch AMD Prozessoren erkannt, sowie USB und das eine oder andere Zusatzfeature...

Das ist genau der Punkt; diese Seite wird gerade von einem AMD Geode ThinClient (Wyse SX0) mit ca. 366MHz dargestellt.

ThinClient Das Ganze arbeitet mit einer Transcend IDE-Flashkarte und als Zusatzspeicher dient ein USB-Stick. Als Webserver fiel die Wahl auf den sog. Snug-HTTP-Server von Martin Hansson. Je nach Bedarf können beim Wyse SX0 bis zu 4 USB-Schnittstellen bedient werden - also noch Potential vorhanden. Fernwartung über den freien vnc-Viewer.


Das Problem ist hierbei hauptsächlich der Wyse SX0, da dieser im Umgang mit exotischer Software eher zickig reagiert. Nun ja, es ist ja auch für eine ganz andere Aufgabe gedacht worden.
Es mach also Sinn alles auf einen separaten Rechner aufzusetzen und dieses danach im Wyse einzusetzen. BeOS hat damit keine Probleme, im Gegensatz zu heutiger MS-Software... Update: es ist nun ein Futro A250 aktiv (Geode 500MHz, 250MB, RTL8169, CF-Card).


Auf dem USB-Stick wird der alte freier Software Mirror zur Verfügung gestellt; möglich dass die grossen Dateien etwas langsamer sind und/oder mir den Webserver in die Knie zwingen. Also bei Bedarf auf andere Server ausweichen...


Wer an sowas Spass hat und nicht viel Energiekosten aufwenden will, der sollte wissen, dass bei ThinClients verbaute Prozessoren wie die sehr weit verbreiteten von VIA nicht mit BeOS funktioneren. Die mir bekannte und grosse Übersicht gibts bei David Parkinson, alias parkytowers.



<home>